Was ist Return on Investment? Online-Marketing Lexikon | RH-Webdesign
info@rh-webdesign.com
  • flexible Projektfinanzierung
  • individuelle Websites
  • individuelle Online-Shops
  • Zertifizierter Lightspeed-Partner

Was ist der Return on Investment?

Der Return on Investment (ROI) gehört zu den bedeutendsten Kennzahlen im Marketing. Er setzt den erwirtschafteten Gewinn in das Verhältnis zu dem eingesetzten Kapital und wird gewöhnlich in Prozent angegeben. Mit dem ROI („Rückkehr der Investition“) oder der Kapitalrentabilität kann aber auch eine Aussage darüber getroffen werden, ab wann das Unternehmen mit dem eingesetzten Kapital Gewinne erzielt.

  • gibt die Rentabilität von Unternehmungen an
  • bezieht sich auf einen bestimmten Zeitraum
  • ist gewöhnlich eine Prozentzahl oder ein Faktor

Was der Return on Investment aussagt

Allgemein kann gesagt werden, dass mit Hilfe des ROI untersucht wird, wie sehr sich eine Investition eines Unternehmens gelohnt hat, bzw. der Return on Investment spiegelt zahlenmäßig die Rentabilität einer einzelnen Unternehmung wieder. Schon die wörtliche Übersetzung - Rückkehr der Investition – zeigt, worum es bei diesem wichtigen betriebswirtschaftlichen Begriff geht. Natürlich hat diese Kennzahl auch im Marketing eine große Bedeutung, denn schließlich sollte sich eine Marketingkampagne möglichst auch rentieren. In der Regel wird der ROI oder die Kapitalrendite prozentual angegeben, in einigen Fällen auch als Faktor. Zwei Beispiele hierzu: 130 % entsprechen einem Faktor in Höhe von 1,3 und 60 % entsprechen dem Faktor 0,6. Der Return on Investment bezieht sich dabei stets auf einen definierten Zeitraum, zum Beispiel ein Jahr. Auch wenn die Definition bzw. Formel zunächst recht einfach erscheinen mag: Die Realität ist in Bezug auf den ROI oft ziemlich komplex, denn unterschiedliche Faktoren können den Return on Investment beeinflussen. Am Ende lässt sich jedoch mit dem ROI sogar die Rentabilität eines gesamten Unternehmens auf eine einzelne objektive Kennzahl festlegen. Nicht wenige Firmen verwenden recht attraktive ROI-Werte als verkaufsfördernde Mittel. Doch der Return on Investment kann für bestimmte Prognosen weniger geeignet sein. Beispielsweise liefert der ROI keine Aussagen über die Risiken von Investitionen.

Der ROI misst den wirtschaftlichen Erfolg von Kampagnen

Mit diesem bedeutsamen Wert erhalten Marketer eine Kennzahl, die in erster Linie die finanzielle Effektivität verschiedener Marketing Maßnahmen messbar macht. Der ROI kann dabei sowohl zur Bewertung der Marketingmaßnahmen als auch zur Zielvorgabe genutzt werden. Schließlich kommt es im Marketing immer darauf an, dass sich z. B. ein Werbebudget innerhalb möglichst kurzer Zeit in einen Gewinn umwandelt. Gerade bei Kampagnen, deren Erfolge ständig kontrolliert werden, erweist sich der ROI als sehr praktikabel. In manchen Definitionen oder Lexika wird der Return on Investment auch als ein Ausdruck verstanden, welcher den erzielten Gewinn als einen prozentualen Anteil der investierten Summe ansieht. Für Kunden als auch Marketer ist diese Kennzahl eine recht solide Grundlage für Bonuszahlungen oder Budgetverhandlungen. Klassisch wird der ROI oft durch die Multiplikation von Kapitalumschlag und Umsatzrentabilität berechnet. Die Umsatzrentabilität ist der Gewinn geteilt durch Umsatz, den Kapitalumschlag berechnet man durch Division von Umsatz und investiertem Kapital. Weitere wichtige Kennzahlen in dem Umfeld des ROI sind die Payback Period (PBP), der Net Present Value (NPV) sowie die Switching und Opportunity Costs. Zum Beispiel wird man sich im Zweifelsfalle für dasjenige Projekt entscheiden, welches eine kürzere PBP aufweist, wenn zwei alternative Projekte gleich dringend sind und einen ähnlichen ROI haben. Der Return on Investment stellt also eine ziemlich zuverlässige Kennzahl für die Kontrolle dar, ob sich Investitionen nun lohnen oder nicht. Der ROI als eine mathematische Größe setzt Investitionen und Gewinne in messbare Verhältnisse und erlaubt im Marketing gute Prognosen darüber, in welchen Zeiträumen sich die Investitionen lohnen. Der Return on Investment lässt sich darüber hinaus auch branchenübergreifend anwenden.