Was ist eine Sitemap? Online-Marketing Lexikon | RH-Webdesign
info@rh-webdesign.com
  • flexible Projektfinanzierung
  • individuelle Websites
  • individuelle Online-Shops
  • Zertifizierter Lightspeed-Partner

Was ist eine Sitemap?

Bei einer Sitemap handelt es sich um eine Datei, welche alle (Unter-) Seiten einer Website auflistet. Man kann daher auch von einer Art „Landkarte" der betreffenden Webseite sprechen. Die Sitemap ist demnach ein hierarchischer und vollumfänglicher Überblick einer gesamten Seite und kann damit sowohl Suchmaschinen (SEO) als auch Usern (Überblick) nützlich sein.

  • Gibt es in mehreren Varianten (html, xml)
  • Hilft bei der (schnelleren) Indexierung von Webseiten
  • Ist eine strukturierte Darstellung aller einzelnen Seiten
  • Search Engines können damit intelligenter crawlen
  • Empfiehlt sich u. a. bei großen und neuen Projekten

Sinn und Zweck einer Sitemap

Mit Hilfe einer Sitemap wird eine Internetpräsenz unter Berücksichtigung aller vorhandenen Unterseiten hierarchisch aufgelistet, dies kann für Menschen sichtbar geschehen oder auch im Hintergrund "maschinenlesbar" erfolgen. In den frühen Tagen des Internet bestand der ursprüngliche Sinn von Sitemaps darin, den Nutzern Unterstützung bei ihrer Navigation durch eine Webseite mit all ihren Unterseiten zu bieten. Auf der Startseite wurde daher zu diesem Zwecke eine derartige "Landkarte" als anklickbarer Link für die Onpage Optimierung untergebracht. Außerdem wurde eine solche Seitenübersicht einer Site verwendet, um deren interne Verlinkung weiter zu verstärken. Heute ist es nicht mehr so sehr gebräuchlich, dass die Besucher solch eine Sitemap zur Orientierung bzw. Verschaffung eines Überblicks verwenden. Denn mittlerweile gibt es fortschrittlichere Menüs etc., welche das Navigieren enorm erleichtern. Trotzdem macht es Sinn, Sitemaps zu generieren bzw. einzusetzen, auch wenn dies keine Pflicht ist. Denn nun sind Sitemaps in erster Linie mehr für Suchmaschinen wie Google und Bing relevant, damit die Webseite erfolgreich und präzise in den Suchresultaten aufgelistet werden kann. Damit werden den Search Engines nämlich in Bezug auf Crawling und Indexierung Hinweise gegeben. Google und Co. wissen nun, wie der Webmaster die Inhalte seiner gesamten Webseite strukturiert hat. Eine Sitemap spielt also eine nicht unwichtige Rolle für die Indexierung einer Seite.

Arten und Vorteile einer Sitemap

Damit die Suchroboter bei sehr umfangreichen Projekten wie z. B. Online Shops keine einzelne Seite übersehen, empfiehlt sich der Einsatz einer Sitemap. Diese hilft auch, wenn die einzelnen Seiten noch nicht so gut miteinander verlinkt sind bzw. es sich um eine brandneue Internetpräsenz handelt. Es existieren mehrere Arten von Sitemaps. Zunächst wird zwischen HTML-Sitemaps und XML-Sitemaps unterschieden. Die Namen entspringen dem Dateiformat, denn HTML-Sitemaps heißen sitemap.html und XML-Sitemaps wurden in einem speziell für die Suchroboter lesbaren Format wie z. B. sitemap.xml abgespeichert. Während HTML-Sitemaps eher ein Inhaltsverzeichnis darstellen und eine Art Relikt aus der Anfangszeit des Internets sind, wird die XML-Sitemap in einem besonderen, nicht für Menschen lesbaren Format verfasst. Letztere enthält zudem weitere Metadaten wie Wichtigkeit der URL (Priorität), das Datum von der letzten Aktualisierung und vieles mehr. Die HTML-Sitemap Datei (wird auch einfach schlicht als Sitemap bezeichnet) ist im Webauftritt auf der Startseite als separate Unterseite verlinkt und der User kann sich, wenn der das möchte, durch alle vorhandenen Unterseiten hindurchklicken. Daneben gibt es noch weitere Arten von Sitemaps, die man nach der Art ihres Contents unterscheidet: Video-Sitemap, News-Sitemap und Bilder-Sitemap. Für mobil optimierte Internetseiten ist es eine gute Idee, eine Mobile-Sitemap zu erstellen. Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten, eine Sitemap zu erzeugen. Die üblichen CMS- und Shopsysteme offerieren meist eine Funktion für die Erstellung. Außerdem gibt es im Netz zahlreiche nützliche Sitemap Generatoren. Es existiert damit die Möglichkeit, seine Sitemaps vollautomatisch generieren zu lassen. Um die Suchmaschinen auf die eigene Sitemap aufmerksam machen zu können, muss allerdings in der robots.txt Datei darauf verwiesen werden. Die Webmaster können Sitemaps via Tools wie Google Search Console einreichen. XML-Sitemaps haben viele Vorteile: Neue Seiten werden schneller gecrawled und versteckte sowie schlecht erkennbare Inhalte berücksichtigt. Darüber hinaus werden damit schlecht verlinkte und verwaiste Seiten ermittelt.