Startseite » Shopware SEO – Das solltest du wissen

Shopware SEO – Das solltest du wissen

Es ist heute recht einfach, sich einen Shop zu erstellen und in den E-Commerce zu starten. Anwendungen wie Shopware machen es möglich. Die letzten Jahre waren für lokale Einzelhändler nicht leicht. Kein Wunder also, dass die Konkurrenz entsprechend groß ist. Du bist nicht der Einzige, den es auf die breite Ladenstraße im WWW zieht. Und jeder Händler möchte die Aufmerksamkeit der potenziellen Kunden auf sich ziehen. Doch wie kann man das erreichen?

Shopware SEO ist einer der am häufigsten gewählten Wege. Die Search Engine Optimization bezieht sich auf die Optimierung deiner Inhalte, sodass du auch ohne Werbeanzeigen leicht bei Google gefunden wirst. Du kannst davon ausgehen, dass du ohne SEO nur auf den hinteren Plätzen in den Suchergebnissen landen wirst.

Wenn wir über Shopware SEO sprechen, gehen wir von Google aus, da die Suchmaschine am häufigsten verwendet wird.

Google Marketing hat 2 Ebenen
SEO: Search Engine Optimization Onpage und Offpage Optimierung der Seite und dadurch bessere Auffindbarkeit, „kostenlos“, man erarbeitet sich einen guten Status, der hält
SEA: Search Engine Advertising (Google Ads oder Display Ads auf anderen Webseiten) Werbeanzeigen, die bei Google geschaltet werden, je nach Zahlungsmodell kosten für jede Einblendung oder Klick, Gefahr des Überbietens

Sowohl Shopware SEO als auch SEA sollten zu deinem Marketingmix gehören. In diesem Beitrag geht es jedoch nur um SEO. Kontaktiere mich für dein Shopware SEO und steigere deine Verkäufe durch optimierte Einstellungen!

Deine Vorteile, wenn du Shopware SEO einsetzt

Warum solltest du dich mit dem Thema beschäftigen und Shopware SEO praktizieren – kannst du deine Artikel nicht auch so an den Mann bringen? Durch die passenden SEO Einstellungen kannst du deinen Shopware Shop viel besser nutzen und mehr Verkäufe generieren. Und zwar deswegen:

Du bekommst mehr Klicks auf deine Kategorien und Artikel

Wusstest du, dass die ersten fünf Websites auf der ersten Seite der Ergebnisseiten die meisten Klicks erhalten? Dies liegt daran, dass die Zuschauer dem Algorithmus von Google vertrauen, der Webseiten bewertet, und nicht über die ersten paar Seiten hinausscrollen möchten, die möglicherweise den besten Inhalt für ihre Suchanfrage haben. Aus diesem Grund musst du in Suchmaschinen einen hohen Rang einnehmen, damit dein Shopware Shop die meisten Klicks erhält.

Du baust Glaubwürdigkeit auf

Wenn eine Suchmaschine eine Webseite oder einen Shop auf der ersten Seite einordnet, verleiht sie der Webseite im Wesentlichen Glaubwürdigkeit. Folglich verbinden Besucher Rankings mit Glaubwürdigkeit. Wenn dein Shop in Suchmaschinen einen höheren Rang einnimmt, baut sie Glaubwürdigkeit und Autorität bei Ihrer Zielgruppe auf.

Niedrige Marketingkosten

Das Befolgen von SEO-Praktiken, die dir organisch höhere Rankings verschaffen, wird wahrscheinlich mehr Käufer anziehen als eine Marketingkampagne. Es wird auch gesagt, dass du mit organischen Suchergebnissen mehr Umsatz erzielst als mit der bezahlten Suche. Daher bringt dir eine bessere Shopware SEO mehr Vorteile, als du dir vorstellen kannst.

Das sind die Grundlagen von Shopware SEO

Wenn man erst einmal die Grundlagen der Suche bei Google verstanden hat, wird alles ganz leicht. Denn Shopware SEO ist nicht geheimnisvoll, sondern sehr logisch. Das sind die Grundlagen:

  • Google will die beste aller Suchmaschinen sein, denn nur so ist gewährleistet, dass es seinen Rang als Platzhirsch behalten kann und weiterhin Einnahmen durch Werbekunden generiert. Das bedeutet, es möchte die besten Suchergebnisse liefern.
  • Gute Ergebnisse sind relevante Ergebnisse. Die Inhalte der Seite müssen zur Frage passen, die der Nutzer gestellt hat. Eine Seite kann auch mehrere Ergebnisse liefern, also die Antwort auf verschiedene Fragen liefern.
  • Inhalte können nur angezeigt werden, wenn eine Seite vorher indexiert wurde. Dafür muss sie von einem Suchmaschinen-Crawler gefunden wurde.
  • Eine Suche kann ganz verschiedene Intentionen haben. In einem Shop geht es primär um Produkte und deren Einsatz. Shopware SEO sollte sich also darauf konzentrieren. Du kannst allerdings auch Blogartikel und anderen Content nutzen, um Probleme deiner Nutzer auszusprechen und Lösungen anzubieten.
  • Die Optimierung umfasst ganz verschiedene Maßnahmen. Auf die wichtigsten wollen wir jetzt eingehen.

Wir wissen jetzt also, dass Shopware SEO dazu dient, den Nutzer durch guten Content und die passenden Einstellungen deiner Seite anzulocken. Dafür muss Google deine Seiten möglichst relevant einschätzen, um dich in den Suchergebnissen prominent auszuspielen. Was gehört nun alles dazu?

So kannst du Google mit Shopware SEO für deine Seiten begeistern

Zunächst muss deine Seite gecrawlt und indexiert werden können. Diese technischen Einstellungen sind bei Shopware sowieso gegeben. Du solltest eine Sitemap anlegen, auf der sich alle Seiten deines Shops finden und die auf alle URLs verlinkt. Die Sitemap erleichtert die Arbeit der Robots und verschafft auch deinen Kunden eine gute Übersicht.

Die Keywords spielen eine große Rolle, denn was niemand sucht, kann auch nicht angezeigt werden. Du solltest also eine Keywordrecherche durchführen, bevor du deinen Content entsprechend anpasst. Google kann sowohl auf Artikel als auch auf Kategorien verweisen. Versuche Inhalte zu erstellen, die besonders gut sind. Erstelle auch extra Seiten, um weiterführende Informationen zu veröffentlichen. Eine Möglichkeit sind Landingpages für jede Kategorie. Relevanz bedeutet für Google auch Glaubwürdigkeit. Diese kannst du etwa durch Backlinks unter Beweis stellen. Das ist bei einem Shop nicht ganz so einfach, aber auch nicht unmöglich.

Lass uns die einzelnen Punkte doch mal genau unter die Lupe nehmen:

Verwende relevante Schlüsselwörter

Keywords sind die Begriffe, sind bestimmte Wörter, die Suchmaschinenbenutzer eingeben, wenn sie nach einem bestimmten Artikel suchen. In Bezug auf den Einzelhandel kann es verschiedene Schlüsselwörter geben, nach denen deine Zielgruppe möglicherweise sucht. Indem du diese nützlichen Keywords in deinen Inhalten verwendest, kannst du diese Zielgruppen erreichen und deinen Umsatz steigern.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie du relevante Keywords für deinen Shop und seine Seiten finden kannst. Eine Möglichkeit besteht darin, ein Keyword-Tool (etwa von Google Ads) zu verwenden. Das hilft dir dabei,# Schlüsselwörter zu identifizieren, die deine Zielgruppe verwendet, um die von dir angebotenen Artikel und Informationen zu finden. Du solltest dafür bei Google eine Werbeanzeige schalten, um das Keyword-Tool nutzen zu können. Das hilft dir sogar dabei, den Google spezifischen Wert verschiedener Schlüsselwörter zu erfahren.

Du möchtest relevante Schlüsselwörter in die URL, den Text, die Produktdetails, die Meta Angaben und in jede Kategorie deiner Seiten einfügen, um deine Reichweite zu maximieren. Du wirst bemerken, dass besonders beliebte Artikel (etwa „Spielzeug“ kurz vor Weihnachten) von vielen Shops beworben werden. Es ist nicht einfach, sich damit zu positionieren. Optimiere zunächst auf Artikel, die etwas weniger Suchanfragen haben oder gleich auf eine ganze Kategorie.

Erstelle für deine Shopware SEO mehr Seiten

Eine Website mit mehr Webseiten hat bei Google tendenziell einen höheren Rang als Websites mit weniger Seiten. Als Einzelhändler hast du den Vorteil, mehr Seiten in Form von verschiedenen Abschnitten bereitstellen zu können. Achte jedoch immer darauf, dass der Überblick nicht verloren geht und man sich leicht in deinem Shop zurechtfindet. kann man leicht in die einzelnen Kategorien springen und wie effizient ist deine Suchmaske? In deinem Shopware Shop ist die Navigation von vornherein durchdacht, also folge am besten den Empfehlungen.

Darüber hinaus kannst du Blogs, Produktbeschreibungen und Erfahrungsberichte deiner Kunden erstellen, um deine Shopware Seiten zu erweitern. Eine Website mit frischen Inhalten zu bestücken, kann Wunder für deine SEO bewirken. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass du Seiten nicht nur hinzufügst, um es zu tun. Die Qualität von Webseiten spielt auch in Suchmaschinen-Rankings eine Rolle. Dein Content muss den Besuchern nützliche Informationen bieten, damit sie länger in deinem Shopware Shop bleiben und wertvolle Kunden werden.

Organisiere deine Seiten mit einer Sitemap

Eine Sitemap hilft deinen Website-Besuchern, in deinem Shop zu navigieren. Es ist nichts anderes als ein Leitfaden, der Informationen über die Seiten der Website enthält. Sie sind alle in einer Datei namens „XML-Sitemap“ gespeichert, was Crawlern hilft, alle Seiten an einem Ort zu finden, anstatt sie über interne Links zu suchen. Mit einer Sitemap kannst du sicherstellen, dass Google und andere Suchmaschinen alle Inhalte deiner Website kennen, unabhängig davon, ob sie sie indexieren oder nicht.

Warum sind Sitemaps bei Shopware wichtig?

Die Sitemap spielt eine wichtige Rolle im SEO. Google-Bots oder Crawler bemerken deine Seiten durch interne Verlinkung und daher besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass manche wichtigen Seiten übersehen werden, wenn die interne Verlinkung nicht angemessen ist. Um diese Risiken zu vermeiden, empfehle ich dir die Sitemap zu konfigurieren, da sie alle URLs einer zu crawlenden Website enthält. Eine Sitemap erleichtert Suchmaschinen die Navigation, insbesondere wenn deine Website ziemlich groß ist. Der Google-Bot wird höchstwahrscheinlich die letzten Updates crawlen. Wenn dein Shopware Shop aus einem großen Archiv von Inhaltsseiten besteht, die isoliert oder nicht richtig miteinander verknüpft sind, kannst du eine Sitemap verwenden, um Google dabei zu helfen, deine Inhalte zu finden.

Erstelle gemeinsam nutzbaren Content

Wenn du ansprechende Inhalte erstellst, die deine Zuschauer auf mehreren Plattformen teilen, kannst du damit den Verkehr in deinen Shopware Shop lenken und Google begeistern. Nutze etwa Social Media und erstelle interessante Inhalte mit Links zu deinem Shopware Shop, die deine Zielgruppe anziehen und die sie kanalübergreifend teilen können. Du kannst sogar „Teilen“-Schaltflächen auf jeder deiner Webseiten integrieren, um die Betrachter zum Teilen aufzufordern. Dies ermöglicht mehr Reichweite für deine Shops, Artikel und Kategorien. Lass die Links auf Blogbeiträge, in eine Kategorie oder spezielle Artikel in deinem Shopware Shop führen, nicht einfach auf die Startseite.

Vielleicht fragst du dich, was das mit Shopware SEO zu tun hat? Alle Seiten, die zu deinem Shop verlinken, zahlen auf deine Relevanz ein – und das gilt ebenso für deine Besucher. Google registriert alle Links, die zu deinem Content führen und bewertet sie positiv (es sei denn, sie kommen von einer unseriösen Seite).

Optimiere deine Bilder

Wusstest du, dass deine Bilder ebenfalls für die Shopware Optimierung wichtig sind? Du kannst ihnen relevanten Mini Content in Form von Beschreibungen zufügen. Die Robots, die deine Seite crawlen, lesen diese Infos ebenso aus wie deine Meta Angaben und deine Sitemap. Durch diese Einstellungen kannst du deine Reichweite optimieren. Setze also Keywords im alternativen Text und den Dateinamen jedes Produktfotos deines Shops ein. Die Robots erkennen so, was jedes Foto zeigt, was zur Optimierung deines Shops beiträgt.

Der SEO Router von Shopware

Shopware macht es dir leicht, die passenden Einstellungen vorzunehmen, damit die Robots von Google deinen Content und den Aufbau des Shops als positiv einstufen. Die erste Adresse dafür ist der SEO Router, den du im Backend deines Shopware Shops findest. Hier kannst du die wichtigsten SEO Einstellungen vornehmen, unter anderem diese:

  • Du kannst deine URLs nach deinen Vorgaben aufbauen lassen. Sogenannte sprechende URLs sind besonders gut für die Optimierung deines Shopware Shops geeignet. Das bedeutet, dass relevante Begriffe bereits in den URLs auftauchen, nicht etwa ein Kauderwelsch aus Buchstaben und Zahlen.
  • Jede URL kann individuell angepasst werden. Achte jedoch darauf, dass du diese Optimierung möglichst am Anfang vornimmst. Wenn Links auf URLs führen, die geändert wurden, kann das zu Problemen führen. Ich berate dich gern!
  • Es ist nicht so, dass jeder Content in deinem Shop wirklich relevant ist. Denk an Seiten wie das Impressum, die Datenschutzerklärung usw. Nicht relevante Seiten kannst du mit noindex aus dem Index ausschließen.
Landingpages mit den Erlebniswelten von Shopware

Da Google guten Content liebt, kannst du die Suchmaschine mit Landingpages begeistern. Du findest die Option bei Shopware 6 unter dem Menüpunkt Inhalte. Du kannst für jede Kategorie eine Landingpage erstellen, Neuheiten vorstellen und Angebote offerieren.

Die genannten Themen sind nur ein Teil deiner Shopware SEO, zählen aber zu den wichtigsten Punkten. Es gibt noch viele weitere Möglichkeiten, deinen Shopware Shop, seine Kategorien und Artikel zu optimieren. Möchtest du noch mehr über Shopware SEO wissen oder endlich deine Ergebnisse verbessern, nimm Kontakt zu mir auf! Ich helfe dir gern.

RH-Webdesign - Shopware 6 -
Bewertungen(67)
4.5
This site is registered on wpml.org as a development site.