Startseite » Shopify oder Shopware? Das sind die wichtigsten Unterschiede

Shopify oder Shopware? Das sind die wichtigsten Unterschiede

Shopify or Shopware
Finde durch meinen Vergleich heraus, wie du dich zwischen Shopify und Shopware entscheiden kannst

Du willst in den E-Commerce einsteigen und suchst nach dem richtigen Shopsystem. Oder du bist bereits mit deinen Produkten online und bist mit deinem Shop nicht richtig zufrieden. Er hat keine gute Performance oder dir fehlen wichtige Erweiterungen. Also startest du die Onlinerecherche und stellst fest: Zu den wichtigsten Shopsystemen zählen Shopify und Shopware. Doch welches ist der passende Shop für deine Ansprüche?

Die Entscheidung für ein Shopsystem ist weitreichend

Natürlich kann man zu einem späteren Zeitpunkt zu einem anderen Shopsystem wechseln und vielleicht hast du das gerade vor. Dann weißt du aber auch, dass solche Aktionen immer mit Mühe und Stress verbunden sind. Viel leichter ist es, du entscheidest dich gleich für ein passendes System, das dann mit deinem Geschäft wachsen kann. Das ist mit Shopware übrigens ganz leicht möglich. Was sind die genauen Unterschiede zwischen Shopify und Shopware?

Vergleich Shopify oder Shopware: Hier kommen die Shopsysteme her

Shopware ist ein deutsches Shopsystem, das auf einem Open Source Code basiert. Das bedeutet, dass der System-Quellcode offen einsehbar ist. Es gibt neben den Shopware-Entwicklern eine lebendige Community, welche das System immer weiter voranbringt.

Dadurch, dass Shopware in Deutschland entwickelt wird und sich der Serverstandort in der EU befindet, musst du dir um die Regeln der DSGVO keine Gedanken machen. Was ist das? Die Datenschutzgrundverordnung konfrontiert dich als Shopbetreiber mit umfangreichen Vorschriften bezüglich des Umgangs mit Kundendaten. Du musst die Besucher deiner Seite genau aufklären, welche Daten erhoben werden und ihnen die Möglichkeit geben, der Nutzung zu widersprechen und Einsicht in ihr Datenprofil zu bekommen. Mit Shopware bist du diesbezüglich auf der sicheren Seite, ohne noch etwas erweitern oder extra konfigurieren zu müssen.

Shopify ist keine Open-Source-Plattform. Dies bedeutet, dass Unternehmen nicht auf den Quellcode zugreifen oder Änderungen an der Plattform vornehmen können. Das Shopsystem wird immer nur vom Shopify Unternehmen selbst weiterentwickelt. Shopify bietet jedoch eine breite Palette von Anpassungsoptionen über seinen Theme Store und Shopify App Store.

Was den Datenschutz betrifft, muss Shopify stets manuell angepasst werden. Das liegt daran, dass die deutschen/europäischen DSGVO Regelungen zu den strengsten der Welt zählen, sodass viele Regelungen innerhalb des außereuropäischen Shopsystems nicht ausreichen. Das gilt nicht nur für den Shopify Shop selbst, sondern auch für Plugins. Hier solltest du bedenken, dass die Regelungen um den Datenschutz stets aktualisiert werden.

Wie leicht fällt der Start in den E-Commerce?

Mit beiden Systemen und ihren vorhandenen Funktionen kannst du leicht und einfach mit deinem Shop Marketing starten. Shopware ist in seiner Community Edition sogar kostenlos, der Onlineshop muss dann nur noch selbst eingerichtet werden. Wenn du dich selbst noch nie mit dem Thema beschäftigt hast, musst du dir das Wissen erarbeiten. Das ist möglich, bindet aber zeitliche Ressourcen, Ich biete dir die Möglichkeit, für einen Festbetrag einen perfekt eingerichteten Onlineshop zu bekommen und sofort im E-Commerce durchzustarten.

Aber du kannst es theoretisch auch selbst tun! Wie gesagt ist die Shopware Community Edition kostenlos, sie muss allerdings gehostet werden und es sind noch keine Plugins/Erweiterungen dabei. Du brauchst also einen Webspace/deine eigene Domain. Ab der Starter Edition von Shopware sind dann cloudbasierte Lösungen möglich, bei der Professional Edition kannst du sogar auswählen. Meine Agentur bietet dir umfassende Informationen über die Vor- und Nachteile von Cloud und On-Prem für deinen Onlineshop, sodass du dich leichter entscheiden kannst.

Shopify ist hingegen immer cloudbasiert, was die beiden Shopsysteme grundlegend unterscheidet. Doch eine wichtige Ähnlichkeit gibt es, und zwar das Backend. Beide Unternehmen bieten Kunden die Möglichkeit, ihren Onlineshop im Baukastenprinzip per Drag&Drop aufzubauen. Du brauchst also nicht unbedingt technische Kenntnisse, sondern kannst dich durch die Menüs klicken und deinen Onlineshop so einrichten. Das gilt immer für Shopify, jedoch nicht für jede Edition von Shopware, bei der On-Prem Version sieht das System ein wenig anders aus. Hier bietet Shopify von vornherein ein bequemes System.

Wer sind deine Kunden?

Die Entscheidung für eines der Shopsysteme fällt leicht, wenn du weißt, wer deine Kunden sind. Während Shopify daraus ausgelegt ist, Shops für Endkunden zu gestalten, ist Shopware auch in der Lage, B2B-Shops mit komplexer Shopstruktur abzubilden. Das ist bei Shopify deutlich komplizierter. Als Shopware Agentur berate ich dich ausführlich, was hier die Möglichkeiten sind.

Welche Erweiterungen haben die Shopsysteme zu bieten?

Kein Onlineshop funktioniert richtig ohne Plugins, ob Shopware oder Shopify. Die Erweiterungen machen deinen Onlineshop erst zu dem, was er ist. Der Vorteil ist, dass du dir die passenden Plugins selbst aussuchen kannst und damit ein individuelles System kreierst, das zu deinen Kunden passt. Plugins gehören zu deinem Marketing, denn sie bestimmen die Services, die du zu bieten hast und die dein Unternehmen von anderen unterscheiden. Was haben die beiden Shopsysteme diesbezüglich zu bieten?

Während Shopware seine Plugins im Shopware Store anbietet, finden sich die Erweiterungen für Shopify im sogenannten App Store. Allerdings zeigt sich an dieser Stelle wieder deutlich, dass die beiden Shopysteme von vornherein an verschiedenen Märkten ausgerichtet waren. Shopify bietet zwar viele Apps an, doch nicht alle sind in Europa verfügbar und manche sind nicht DSGVO konform. Shopware hingegen ist am deutschsprachigen Markt ausgerichtet. Dementsprechend sind alle angebotenen Erweiterungen auch verfügbar und entsprechen den Anforderungen des Datenschutzes. Und die Plugins für das Marketing sind ebenfalls am deutschen/europäischen Kunden orientiert.

Mit Shopify kannst du kostenlos einen Instagram Shop einrichten, während Instagram-Shopping bei Shopware kostenpflichtig ist. Unbegrenzte Multi-Channel-Sales sind ab der Professional Edition verfügbar.

Vergleich Fazit: Shopware oder Shopify?

Als Shopware Freelancer bin ich naturgemäß nicht ganz objektiv, doch es gab viele Gründe, warum auch ich mich irgendwann entschieden habe, mit Shopware zu arbeiten. Im direkten Vergleich unterscheiden sich Shopware und Shopify und ihre Funktionen nur im Detail, doch es gibt einige Punkte, die für mich ganz klar für Shopware sprechen:

  • Mit einem deutschen Shopsystem bist du rechtlich immer auf der sicheren Seite.
  • Ich bin ein Fan des Open Source Gedanken.
  • Die Funktionen sind überzeugend.
  • Du kannst leicht auch einen B2B Shop einrichten.
  • Der Look ist von vornherein überzeugend, ob du kostenlose oder kostenpflichtige Themes verwendest (das gilt jedoch auch für Shopify).

Du willst mehr über deine Möglichkeiten wissen? Dann nimm Kontakt zu mir auf und lass dich beraten. Von der Community bis zur Professional Edition, ich unterstütze dich auf dem Weg zum perfekten Shop.

RH-Webdesign - Shopware 6 -
Bewertungen(67)
4.5
This site is registered on wpml.org as a development site.